Verkoster für
den Gault&Millau

Verkoster für
den Gault&Millau

Jetzt kostenlos downloaden:

Mit diesen 13 Tips erlebst Du garantiert stressfreies Weihnachten und Silvester

Bekannt aus

Ich helfe den Produzenten herausragender Lebens- und Genussmittel, ihre Botschaft zu verbreiten. Ob im Internet, in Seminaren und Präsentationen oder ganz klassisch auf Papier. Denn wir essen und trinken zu oft gedankenlos und genießen zu wenig.

Patrick Hemminger

Mein Angebot für Sie

Im Internet

Webseitenbetreuung, SEO-Optimierung, Bloggen, Social Media…
 
Ich erhöhe Ihre Sichtbarkeit im Netz, ihre Bekanntheit und Verkaufszahlen!
 

für Infos hier klicken

 

Vor Publikum

Seminare, Masterclasses, Präsentationen, Keynotes…
 
Ich zeige, was Sie können!
 

für Infos hier klicken!

Auf Papier

Von der Kurzmeldung bis hin zur Reportage, Festschriften, Broschüren, Ghostwriting…
 
Ich erzähle Ihre Geschichte!
 

für Infos hier klicken!

Interview

Von Lieblingsort
bis Lieblingswein

Dein Lieblingsort?
Überall wo Wein wächst, fühle ich mich wohl. Dort ist das Klima angenehmer, die Menschen sind lebensfroher und es gibt bessere Restaurants als anderswo. Aber wenn ich mir einen Ort aussuchen müsste, dann wäre das wohl Südtirol. Oder vielleicht doch das Roussillon…?

Du bist selbstständig – jemals irgendwo fest gewesen?
Reingeschnuppert habe ich immer wieder. Ich habe Station gemacht bei der Stuttgarter Zeitung oder der Süddeutschen Zeitung. Das war lehrreich und spannend. Noch spannender aber finde ich es, mit verschiedenen Kunden zu arbeiten. So gibt es immer wieder neue Erfahrungen, Themen und Herausforderungen.

Wer oder was hat Dich besonders geprägt?
Meine Familie natürlich, Marc Schieferecke, mein erster Chef bei einer Zeitung, und immer wieder die Menschen, die ich bei meinen Recherchen treffe. Und vor vielen Jahren ein Süßwein aus dem Roussillon, den ich von meinem lieben Freund und Kollegen André Dominé eingeschenkt bekam und ohne den ich heute wahrscheinlich in irgendeiner Politikredaktion versauern würde.

Deine Sprachen?
Ich arbeite auf Deutsch und Englisch. Außerdem komme ich mit Französisch, Italienisch und Arabisch durch.

Pannen?
Zum Glück keine wirklich schlimmen. Das unangenehmste war, als mich der Veranstalter eines Weinseminars wegen eines Computerfehlers nicht über den Termin informierte. Und 25 Leute vergeblich auf mich warteten.

Motto für Deine Arbeit?
Immer offen, immer neugierig bleiben.

Motto fürs Leben?
Sei wild, vergnügt und wunderbar!

Und wenn mal was schief geht?
Was ich meinen Töchtern immer sage: Aufstehen, Krönchen richten, weitermachen.

Was treibt Dich an?
Essen und Trinken als Katalysator des Glücks verständlich zu machen. Sobald jemand erfahren hat, dass gute Lebens-Mittel zufrieden und glücklich machen – und dabei fantastisch schmecken und gesund sind – gibt er/sie sich nicht mehr mit Dingen zufrieden, die unter äußerst fragwürdigen Bedingungen hergestellt werden.

Schwächen?
Ganz ehrlich? Pfälzer Rieslingschorle aus dem Dubbeglas.

Hast Du einen Lieblingswein?
Keinen bestimmten. Aber Schaumwein geht immer, egal ob Champagner, Franciacorta oder ein deutscher Spitzensekt.

Und wie sieht’s beim Essen aus?
Einem Boeuf Bourguignon kann ich nicht widerstehen – Maultaschen aus meiner schwäbischen Heimat allerdings auch nur sehr schwer.